Erz der Alpen UNESCO Global Geopark
Suchen & Buchen Wie dürfen wir Ihnen helfen? Unterkünfte finden Online buchen Anfragen

Geopark Erz der Alpen

UNESCO-Welterbe auf der Salzburger Sonnenterrasse

Die Region Salzburger Sonnenterrasse und das umliegende Salzburger Land können auf eine lange, hochgradig wechselhafte Besiedlungsgeschichte zurückblicken, welche bis in die Kupfer- und Bronzezeit reicht. Heute vermittelt der Geopark Erz der Alpen – ein UNESCO Global Geopark – spannende Einblicke in diese einzigartige Welt zwischen Bischofshofen, Hüttau, Mühlbach sowie der Sonnenterrasse-Gemeinde St. Veit im Pongau.

Vielfältige Gesteinswelten

Der UNESCO-Geopark ist ca. 50 km von der Stadt Salzburg entfernt und verbindet besondere Gesteinswelten mit faszinierender Geschichte. Fast die gesamte Anlage von Erz der Alpen liegt in der sogenannten Grauwackenzone. Darunter versteht man ein paläozoisches Gestein mit Minerallagerstätten. Zudem gehören kleine Teile im Norden zu den Nördlichen Kalkalpen bzw. ein Hauch des Südens zu den Zentralalpen. Der Geopark Erz der Alpen besteht vornehmlich aus folgenden Gesteinsarten:

  • Grauwacken
  • Schiefer und Phyllite
  • Kalke und Dolomite

Sie ergeben – häufig in Verbindung mit eiszeitlichen Ablagerungen (Schotter, Moränen, Tone) – atemberaubende Formen. Bei einem Spaziergang durch den Geopark in Nähe der Salzburger Sonnenterrasse treffen Sie auf Schluchten, Wasserfälle, Quelle, Erdpyramiden, Karseen, Riffkalke, Rundhöcker, Felssturzablagerungen und – natürlich – Terrassen.

Heimat des Salzburger Bergbaus

Was den Geopark Erz der Alpen von zahlreichen anderen Salzburger Geoparks und Nationalparks abhebt, sind die Erzlagerstätten. Seit über 5.500 Jahren prägen der Abbau von Kupfer, Eisen und Gold das Leben in der Region. In der Bronzezeit galt der Mühlbacher Mitterberg beispielsweise als europäisches Abbauzentrum. Das Kupfer der Himmelsscheibe von Nebra – die im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle (Saale) ausgestellte, älteste bisher bekannte, konkrete Darstellung des Himmels – stammt nachweislich aus den Geopark-Minen. Zwar gibt es heute keinen Bergbau mehr im Geopark-Territorium, die einzigartige Geschichte lebt jedoch in den Schaubergwerken und auf den Geotrails des UNESCO-Welterbes weiter.

Logo EdA
ErzderAlpen

Was sind UNESCO Global Geoparks?

Die Deklaration „Welterbe“ durch die UNESCO bezeichnet Denkmäler, Stätten, Naturgebilde und Erscheinungsformen von außergewöhnlichem Wert, die unbedingt geschützt und unterstützt werden wollen. Welterbe umfasst:

  • Weltnaturerbe- und Weltkulturerbe-Regionen (z.B. Altstadt von Salzburg oder Region Hallstatt)
  • Biosphärenreservate (z.B. Salzburger Lungau & Kärntner Nockberge)
  • UNESCO Global Geoparks (z.B. Erz der Alpen)

Geoparks sind Gebiete mit geologischen und/oder landwirtschaftlichen Besonderheiten von nationaler und internationaler Bedeutung. Sie sollen das Geo-Erbe der Natur aufzeigen, Besuchern näherbringen und für die Nachwelt erhalten. Allerdings werden nicht nur geologische Eigenheiten vorgestellt, denn im Rahmen der gesamtheitlichen Erfassung und touristisch nachhaltigen Verwertung richtet sich der Blick ebenso auf Archäologie, Geschichte und Kultur. Aktuell gibt es 147 UNESCO-Geoparks, auf 41 Länder verteilt. Drei davon befinden sich in Österreich: Steirische Eisenwurzen, Karawanken und Erz der Alpen.

Geschichte des Geoparks und des Erzwegs Kupfer

Ein Geopark entsteht nicht von heute auf morgen. Die Initiative „Geopark Kupferlandschaft Pongau“ startete im Jahr 2009 mit dem Ziel die prähistorischen und historischen Bergbauzentren St. Veit, Bischofshofen, Mühlbach und Hüttau zu vereinen. Das Geopark-Ansuchen folgte im November 2013 und wurde Anfang September 2014 positiv beurteilt. Seit 17. November 2015 ist der Geopark Erz der Alpen somit ein offizieller UNESCO Global Geopark und wurde 2018 erstmals revalidiert.

Der Erzweg Kupfer ist das integrative Geopark-Element im Gelände sowie im Besucherzentrum, welches sich am Schanzengelände der Skisprungschanze Bischofshofen befindet. Hier zeigt sich der UNESCO-Geopark Erz von seiner informativen und vielfältigen Seite. Der Weg glänzt durch zahlreiche Einrichtungen, wie montanhistorische Geosites (Museen, Schaubergwerke, Pingen, Schurfbaue, Schmelzplätze, prähistorische sowie historische Bergbausiedlungen etc.). Verschiedene Schaubilder verbinden die einzelnen Ausflugsziele und vermitteln spannende Fakten über Geologie, Besiedlungsgeschichte, Entstehung der Landschaft u.v.m.

Entlang des Erlebnis Erzweg erwarten Sie traumhafte Panoramablicke auf dem Weg von Museum zu Museum, Schaubergwerk zu Schaubergwerk. Mehrere Kapellen und Kirchen, themenspezifische Erlebnisstationen, Naturspielplätze, Ruheoasen, Abenteuerstrecken, Picknickplätze, Almbauern und hervorragende gastromische Betriebe begleiten Ihren Ausflug in den Geopark. Um die gesamte Strecke zu begehen, braucht es übrigens mindestens vier Tage. Sie können das UNESCO-Welterbe Erz der Alpen selbstverständlich in mehreren Etappen erleben, auf Wunsch sogar in Form von geführten Wanderungen. Lassen Sie sich diese einzigartige Erlebnislandschaft vor den Toren der Salzburger Sonnenterrasse auf keinen Fall entgehen!

Erzweg Kupfer

Ein sicherer Urlaub

Liebe Gäste der Salzburger Sonnenterrasse!

Unsere Unterkünfte haben alle Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus ergriffen, um Ihnen einen himmlischen Urlaub auf der Sonnenterrasse zu ermöglichen. 

In den vergangenen Monaten haben wir alle gelernt, mit der Situation gut umzugehen. Auf Händeschütteln und Umarmungen müssen wir derzeit verzichten, ein Mund-Nasen-Schutz muss in geschlossenen Räumen getragen werden. So schützen wir uns und unser Gegenüber. Auf Sauberkeit und Hygiene wird in unseren Unterkünften besonders geachtet. 

Dieser Urlaub wird anders, aber wir sind uns sicher –  er bleibt einzigartig und in guter Erinnerung. 

Ihr Team der Salzburger Sonnenterrasse